VladOpera e.V.
UND - Ukrainisches Neues Drama
Akademisches ukrainisches musikalisch-dramatisches Landestheater von Lugansk


Geschichten aus Severo
Dokumentarisches Theater und Kabarett

Premiere:
14. Juni 2016, Severodonetsk (Gebiet Lugansk, Ukraine)


Eine Aufführung am Kiewer Nationaltheater Ivano Franko findet Ende Oktober 2016 statt. Weitere Aufführungen sind in Planung.

Das Stück entstand auf der Grundlage von realen und bezeugten Geschichten aus dem Leben der Schauspieler des Theaters, die in der Stadt Severodonetsk im Osten der Ukraine leben und arbeiten. Die Stadt ist seit dem 22.9.2014 das vorübergehende Verwaltungszentrum der Lugansker Oblast.

Die Aufführung ist eine Mischung aus Film, Theater und Kabarett und führt einen Dialog mit dem Publikum über Paralellwelten der Hauptfiguren, über ihre Kindheitsträume und die Versuche, den eigenen Platz im Leben zu finden.

Die Handlung spielt in den letzten Jahren und schildert das Leben im Grenzgebiet zu der sogenannten "Antiterroroperation" ATO, wie der bewaffnete Konflikt in der Ukraine offiziell bezeichnet wird. In einer unmittelbaren Nähe zu den Häusern der Hauptdarsteller tobt der Krieg, und die neugegründete Welt der Volksrepubliken Donezk und Luhansk ist plötzlich real. In „Fabeln aus Severo“ erzählen vier Personen darüber, wie sie die Welt sehen und wie die Welt in ihren Wünschen werden müsste. In den vergangenen zwei Jahren sind sie mehrmals in Situationen geraten, wo sie schnell eine schwierige Entscheidung treffen mussten. Ob man in einen Luftschutzkeller rennt, der kaum schützen wird? Ob man am Referendum teilnimmt oder nicht? Wie man Beziehungen mit den Eltern pflegt, wenn sie überzeugt die andere Seite unterstützen? Diese und andere Fragen tauchen mit dokumentarischer Präzision in einem Mosaik starker Szenen in mitten eines märchenhaften Kabarett auf und appellieren an die politische Satire. Zwei Hauptfiguren aus Severodonetsk, zwei weitere aus Lugansk und von der Krim denken zurück, träumen und leben.

Ziel des Stückes ist der Versuch einer Auseinandersetzung über das Thema "wer sind wir heute?"

Nach der Vorstellung:
Publikumsgespräch

 

Kuratoren des Projekts:
Peter Schwarz, Berlin (VladOpera e.V.)
Andriy May, Kiew (Nationales Akademisches Dramatisches Theater Ivan Franko)

Autoren:
Oleksiy Dobrichevskiy, Khristina Khomenko, Elvin Rzaev, Olena Shumeyko-Roman

Regisseur, Bühnenbild, Autor der szenischen und musikalischen Komposition:
Andrey May

Schauspieler (Akademisches ukrainisches musikalisch-dramatisches Landestheater von Lugansk):
Inna Ambrozieva, Tetyana Plis, Ivan Shmogunov, Hanna Zhivitsya

Regieassistenz: Lidia Kislitsina

Das künstlerische Team: Elvin Rzaev, Andriy May, Oleksiy Dobrichevskiy, Khristina Khomenko, Olena Shumeyko-Roman

Einen Beitrag im Ukrainischen Fernsehen über die Premiere finden Sie hier.

Weitere Hintergrundsinformationen über das Projekt finden Sie hier.

Fotos von der Premiere und weitere Bilder finden Sie auf der Facebookseite des Projekts
über diesen Link.

Kontaktieren Sie uns hier über unser Kontaktformular, wir freuen uns über Ihre Nachricht!

 

"Ihr sehr uns nicht als Menschen an?"
Link zur Reportage von Kerstin Holm in der FAZ vom 12. Juli 2016

"Вы нас за людей не считаете?"
По этой ссылке Вы найдете перевод стати автора Kerstin Holm в газете FAZ от 12 Июля 2016.